Sie befinden sich hier » Kooperationen

Kooperationen

Die KITAs "Arche Noah" und "Unterm Regenbogen" in Wiesbaden haben ihr Konzept erweitert.

Start einer Kooperation mit der Stiftung Kleine Füchse Raule-Stiftung
ab Januar 2010.

„Begabungen früh erkennen und fördern – Das Modell Kleine Füchse“

Anliegen der Stiftung Kleine Füchse ist die Förderung frühkindlicher Begabungen. Mit dem Ziel intellektuelle Begabung und Hochbegabung früh zu erkennen und zu fördern, verfolgt die Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2003 konzeptionell und operativ Projekte in drei Förderbereichen.

Zum einen ist das die Fortbildung von pädagogischem Fachpersonal zum Thema Begabungsdiagnostik und -förderung. Außerdem wird in Zusammenarbeit mit Partner- Kindertagesstätten die integrative Begabtenförderung umgesetzt, so dass alle Kinder der Einrichtung von spezifischen Förderangeboten profitieren können. Der dritte Bereich ist die Tätigkeit der stiftungseigenen Begabungspsychologischen Beratungsstelle.

Diese Förderbereiche werden kontinuierlich ausgebaut. Zusammen ergeben sie das Modell Kleine Füchse.

Durch das Fortbildungsangebot für Erzieher, das von der Stiftung initiiert und von anerkannten Dozenten durchgeführt wird, erwerben pädagogische Fachkräfte Basiswissen, das notwendig ist, um Begabungen zu erkennen und sie dann differenziert zu fördern. Somit werden alle Jungen und Mädchen in einer Einrichtung individuell begleitet, das heißt „begabungsgerecht“ entsprechend ihrer Potentiale. In den Partner-KITAs wird ein elementarer Beitrag zur frühkindlichen Bildung geleistet. Von diesem Plus an Förderung profitieren alle Kinder, nicht nur die besonders Begabten oder Entwicklungsschnellen. Das in der Fortbildung zur Begabungspädagogischen Fachkraft – Stiftung Kleine Füchse vermittelte Wissen und die erworbenen Handlungskompetenzen entsprechen zudem den Anforderungen der Bildungs- und Erziehungspläne der Bundesländer. Zur Stärkung der sozialen sowie emotionalen Entwicklung steht die Stiftung für einen integrativen Ansatz der Begabtenförderung: alle Kinder, unabhängig von Talenten und Begabungen, verbleiben in ihren Lern- und Spielgruppen und werden dort gefördert. Pädagogisches Ziel ist die begabungsgerechte Förderung aller Kinder.
Zunehmend sind in die Fortbildungen auch Grundschullehrkräfte eingebunden, um gerade den begabten und hochbegabten Kindern im Anschluss an die indviduelle Förderung einen gelungenen Übergang in die Grundschule zu ermöglichen – auch im Hinblick auf eine mögliche vorgezogene Einschulung.

Kindertagesstätten, die ihr Konzept um den Baustein der Begabungsförderung ergänzen, werden als sogenannte Partner-KITAs in das Netzwerk der Stiftung aufgenommen. Die Kooperation wird zunächst für ein Jahr vereinbart und  bei erfolgreicher Zusammenarbeit nach einem jährlichen Kooperationsgespräch verlängert. Als Einstieg besuchen in der Regel zwei Erzieher dieser Partner-KITAs die Fortbildungen der Stiftung. Die Fortbildungsinhalte werden im alle vier Wochen stattfindenden Pädagogischen Forum vertieft, die Ein-richtungen können sich darüber hinaus über die Umsetzung der begabungsgerechten Förderung im Alltag untereinander austauschen. Entdecken die Erzieher in ihren Reihen ein Kind, bei dem sie eine intellektuelle Begabung oder Hochbegabung vermuten, steht ihnen die Diplom-Psychologin der Begabungspsychologischen Beratungsstelle zur Seite. Sie führt eine Intelligenzdiagnostik durch und begleitet fortan die Elternarbeit für die so entdeckten „kleinen Füchse“. Auch bei Fragen zur Umsetzung der integrativen Begabtenförderung oder bei Fragen zum individuellen Kind steht die Begabungspsychologische Beratungsstelle nach Absprache zur Verfügung.
Die Partner-KITAs werden im Rahmen eines Bewerbungsprozesses von der Stiftung ausgewählt, um allen Beteiligten die Chancen, Verpflichtungen und Perspektiven einer Kooperation zu verdeutlichen.

Finanziert werden die Förderaktivitäten in den teilnehmenden KITAs durch Stiftungsgelder und die Unterstützung durch Bildungs-Paten, Sponsoren oder Förderer.

Über die fördernde Stiftungsarbeit hinaus steht die Begabungspsychologische Beratungsstelle allen interessierten Eltern offen, die bei ihrem Kind eine intellektuelle Begabung oder Hochbegabung vermuten. Bei externen Anfragen bietet sie kostenpflichtig Beratung und Diagnostik zur Begabungsförderung nach Terminvereinbarung an.

Für jedes Engagement im Sinne gesellschaftlicher Verantwortung ist die Stiftung Kleine Füchse dankbar, um den Kindern unseres Landes optimale Bildungserfolge und  vielversprechende Bildungschancen mit auf den Weg zu geben.

Kontakt:

Stiftung Kleine Füchse
Raule-Stiftung

Solmsstraße 1
65189 Wiesbaden

Telefon: 0611 - 991 76 19
Telefax: 0611 - 991 76 30

Web: www.raule-stiftung.de
eMail: info(at)raule-stiftung.de


Logo der Stiftung Kleine Füchse

Vertragsunterzeichnung
Vertragsunterzeichnung